Substantive / Nomen

Substantive / Nomen

Das Substantiv oder Nomen schreibt man groß?

Substantive sind unter anderem Namen von Personen, Tieren, Gegenständen oder Gefühlen. Man schreibt sie immer groß. Beispiele: Der Großvater, die Tante, das Kind.

Vor Nomen kann ein Artikel „der“, „die“ oder „das“ stehen.

Jedes Nomen hat ein grammatikalisches Geschlecht. Es gibt weibliche, männliche und sächliche Nomen. Ein Nomen mit dem Begleiter „der“ ist immer männlich; ein Nomen mit dem Begleiter „die“ ist immer weiblich, und ein Nomen mit dem Begleiter „das“ ist immer sächlich. Diese Regel gilt aber nur für Nomen im Nominativ. Beispiele:

Geschlecht

weiblich

männlich

sächlich

Begleiter

die

der

das

1. Beispiel

die Mutter

der Vater

das Kind

2. Beispiel

die Kuh

der Schlüssel

das Futter

Ist es möglich, einem Wort „der“, „die“ oder „das“ vor anzustellen, so ist es ganz sicher ein Nomen: der Affe

Die meisten Nomen kann man in die Mehrzahl setzen.

Beispiel: Singular / Einzahl: der Affe, maskulinum /männlich, Plural / Mehrzahl: die Affen, femininum / weiblich

Nomen ohne Mehrzahlform wären etwa: Das Wasser, die Milch, die Trauer usw.

Wörter mit den Endungen -nis, -schaft, -tum, -heit, -keit, -ung schreibt man groß!

Endet ein Wort mit einer der Silben -nis, -schaft, -tum, -heit, -keit, -ung, so ist es mit Bestimmtheit ein Nomen.

Beispiele:  das Hindernis, die Freundschaft, das Königtum, die Blindheit, die Heiterkeit, die Bestimmung

Schreibe einen Kommentar