Versicherungen

Was es heißt, versichert zu sein, hast Du bestimmt schon selbst einmal erfahren oder gehört: Sicher warst Du schon mal beim Arzt. Freunde oder Verwandte mussten möglicherweise im Krankenhaus operiert werden. Vielleicht fallen dir Karambolagen ein, die ganz schön ins Geld gegangen sind.

Es gibt vielfältige Gefahren im täglichen Leben, die wir als Risiken bezeichnen. Selbst wer sich äußerst vorsichtig verhält, hat keine Gewähr dafür, von Schäden, die durch andere oder eigene Unachtsamkeit entstehen, auf immer verschont zu bleiben.  

Zu allen Zeiten schon hatten die Menschen den Wunsch, sich vor Ereignissen zu schützen, die ihr Leben, ihre Gesundheit, ihre Existenz, ihr Hab und Gut bedrohten. Deshalb verschafften sie sich Sicherheit durch Versicherungen. Da gibt es eine Krankenversicherung, eine Rentenversicherung, eine Arbeitslosenversicherung und eine Pflegeversicherung, diese nennt man auch Sozialversicherungen, eine Kraftfahrtversicherung, auch eine Hausratversicherung, eine Feuerversicherung und eine Haftpflichtversicherung und  eine Lebensversicherung, diese nennen wir Individualversicherungen.

Denken wir noch einmal an die Familie Mustermann. Herr und Frau Mustermann sorgen für ihre Familie mit ihrem monatlichen Einkommen. Von diesem Geld leben sie und ihre drei Kinder Lene, Kerstin und der neunjährige Wolfgang. Würde einer der beiden Ernährer eines Tages sterben, so ginge der „Restfamilie" sicher ein großer Teil des bisherigen Lebensunterhalts verloren. Familien, in denen nur ein Elternteil erwerbstätig ist, wären im Todesfall des Ernährers gar in ihrer Existenz bedroht. So war das bis in das 19.Jhr.

Um solche Notfälle zu verhindern, gibt es bei uns die gesetzliche Rentenversicherung - eine Alters- und Hinterbliebenenversicherung, in die Herr und Frau Mustermann als Arbeitnehmer sowie deren Arbeitgeber monatlich einen Beitrag einzahlen. Diese Rentenversicherung würde im Falle des Todes eines Elternteils durch Zahlung von Hinterbliebenenrenten an die „Restfamilie" den Einkommensverlust ausgleichen.

Sich versichern heißt also, "Mit Versicherung wird das Grundprinzip der kollektiven Risikoübernahme, auch Gefahrengemeinschaft genannt (Versicherungsprinzip) bezeichnet: Viele zahlen einen Geldbetrag (= Versicherungsbeitrag) in den Geldtopf Versicherer ein, um beim Eintreten des Versicherungsfalles aus diesem Geldtopf einen Schadenausgleich zu erhalten. Da der Versicherungsfall nur bei wenigen Versicherten eintreten wird, reicht der Geldtopf bei bezahlbarem Beitrag aus. Voraussetzung ist, dass der Umfang der Schäden statistisch abschätzbar ist und demnach mit versicherungsmathematischen Methoden der von jedem Mitglied des Kollektivs benötigte Beitrag bestimmbar ist." (http://de.wikipedia.org/wiki/Versicherung_(Kollektiv))

Individualversicherungen

Wir kennen im Bereich der Individualversicherungen z. B. folgende Versicherungen:

Sozialversicherungen

Im Bereich der Sozialversicherungen kennen wir 5 Versicherungen: